Erläuterungen zum Lebensbaum mit Tabernakel im Chorraum der Kirche
Die Weisheit als Frucht des Geistes Gottes, dargestellt in der Person des Königs Salomo, der im Streit zweier Frauen um ein Kind zu entscheiden hatte, welche der beiden nun die wirkliche Mutter des Neugeborenen ist. Mit der Weisheit, die uns aus Gott kommt, wissen wir die Geister zu unterscheiden. Weisheit
Treue Die Treue als Frucht des Geistes Gottes, dargestellt mit einem Brautpaar. Treue als Glaube von Gott meint jedes Vertrauen, in dem einer sich seines Lebens so sicher ist, dass er sich dann auch einem anderen anvertrauen kann in Liebe und in Treue. So werden Menschen selbst zum lebendigen Abbild der Treue Gottes.
Der Friede als Frucht des Geistes Gottes, dargestellt in einem Bild aus der Vision des Propheten Jesaja, wonach die ganze Schöpfung miteinander versöhnt sein wird und keiner mehr des anderen Rivale ist. Dann kann das Kind am Schlupfloch der Natter spielen und Löwe und Lamm miteinander weiden. Friede
Furcht Die Furcht des Herrn als Frucht des Geistes Gottes, dargestellt im Bild einer Atomexplosion. Die Ehrfurcht des Menschen vor dem Leben und der Verzicht auf das Realisieren aller ihm möglichen Möglichkeiten entspringt letztlich der Ehrfurcht vor Gott, die sich als Ehrfurcht vor dem Leben in dieser Welt zeigt.
Rat, als Frucht des Geistes Gottes, dargestellt in einer Ordensfrau, die Kinder unterrichtet. Der Bezug dieses Bildes liegt in der Klosterschule, die sich auf dem Gebiet der Pfarrgemeinde befindet. Guter Rat entspringt immer aus Gott selbst, der die Quelle aller Weisheit und des Lebens ist. Rat
Güte Güte, als Frucht des Geistes Gottes, dargestellt in einem jungen Mann, der einer älteren Frau im Rollstuhl die Hand reicht. Die Früchte dea Geistes Gottes sind immer auch Taten, getan am nächstbesten Nächsten, an denen, die im Besonderen auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind.


zurück zur Startseite